Erika Altehage, geboren 1935 in Merseburg/Saale, hat ihr Domizil in ihrer Wahlheimat Wallertheim aufgeschlagen. Die Künstlerin, die ihr Studium ab 1953 in Münster, Krefeld und an der Hochschule für Bildende Kunst in Berlin bei Schmidt-Rottluff, absolvierte, ist seit 1975 als freischaffende Künstlerin tätig. Ihre Werke präsentierte Erika Altehage mit viel Erfolg bereits in zahlreichen Einzelausstellungen.
Die Malerin wird in einer Pressemitteilung von 1996 wie folgt beschrieben:

Erika Altehage ist nicht nur mit Leib und Seele Malerin, sondern in ihrem Metier auch eine Perfektionistin, die alle gängigen Techniken beherrscht und jedes Thema, dessen sie sich annimmt, akribisch weiterverfolgt und sich nicht eher zufrieden gibt, bis verschiedene Perspektiven ausgeleuchtet sind.

An äußeren Merkmalen ist der Einfluss vom großen Expressionisten (Schmidt-Rottluff) auf Erika Altehages Werk nur vereinzelt auszumachen. Erika Altehages Bekenntnis zum Expressionismus vollzieht sich vielmehr auf der Ebene des geistigen Inhalts, bei der Umsetzung von Empfindungen und Stimmungen. Hierin offenbart die Künstlerin ihre eigene Meisterlichkeit, mit minimalen Mitteln maximale Ausdruckskraft zu erreichen.